Craniosacrale Osteopathie

   

Die Craniosacrale Therapie ist ein Teilgebiet der Osteopathie und ist ein Verdienst von William Sutherland, einem Schüler von Still. Er stellte die Theorie auf, dass es ein körpereigenes Regulationssystem gibt ,bei welchem Schädel (Cranium) und Kreuzbein (Cranium) eine Schlüsselstellung einnehmen.

Zwischen dem Schädel (Cranium) und dem Kreuzbein (Sacrum) fließt die Rückenmarksflüssigkeit, die die wichtigsten Nerven versorgt, in bestimmten Intervallen. Der Schädel besteht aus Knochennähten und dadurch hat der Schädel eine gewisse Beweglichkeit. Spannungen und Funktionsstörungen in diesem Bereich beeinflussen den ganzen Körper.

Der craniosacrale Rhytmus dient der Diagnose und Therapie. Als Osteopathin erspüre ich durch leichten, ruhigen Handkontakt am Kopf in welchem Bereich Spannungen und Dysfunktionen vorliegen.Mit minimalen Impulsen werden die Schädelknochen und die Bewegund der Hirnflüssigkeit beeinflusst. Damit spreche ich die Selbstheilungskräfte des Körpers an.


 

 
 
   

Anwendungsgebiete

  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Tinnitus
  • Chron. Sinusitis
  • Kieferschmerzen
  • Augenerkrankungen
  • Traumata
  • ADHS
  • Burn out, Stress
  • Schlafstörungen
  • Fibromyalgie

Diese Therapie eignet sich auch gut für Kinder, weil es eine sanfte Therapieform ist.

Kosten zwischen 30 bis 50 Euro

 
 
background
Diese Webseite verwendet ausschlie├člich essenziell wichtige Cookies die f├╝r den effektiven Seitenbetrieb notwendig sind. Mehr Infos hier: Datenschutzerkl├Ąrung OK