Osteopathie

Anwendungsgebiete | Kosten |

   

 

Die Osteopathie ist eine Form der manuellen Therapie und wurde von dem Arzt Dr. Albert Still entwickelt. Sie baut dabei auf die Erkenntnis von Still auf, dass die Knochen und das System von Blut- und Nervenbahnen,Organen usw.sich gegenseitig beeinflussen. So können Fehlstellungen in den Gelenken zu Beschwerden oder Funktionsstörungen in anderen Organsystemen führen, andersherum jedoch auch Organerkrankungen zu Blockaden an Gelenken führen.

 

Im Fokus der Therapie steht der menschliche Bewegungsapperat im Wechselspiel mit den inneren Organen, Faszien und das craniosacrale System.

Es geht darum, mit den geschulten Händen des Therapeuten Einschränkungen und Blockaden zu lösen.

 
   

Anwendungsgebiete

Chronische und akute Rückenschmerzen, Hexenschuss, Wirbelblockaden, Gelenkbeschwerden, Sportverletzungen, Beckenschiefstand, Kopfschmerzen, Nackenbeschwerden, Tinnitus

 
 
   

Kosten

Private Krankenkassen und Beihilfekrankenkassen erstatten die Kosten von Heilpraktikerleistungen nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker ( GebüH ).

Gesetzliche Krankenkassen bieten die osteopathische Behandlung als Zusatzleistung an und übernehmen einen Teil der Behandlungskosten. Näheres können sie bei der Krankenkasse erfragen.

Selbstzahler können mit Kosten beim Ersttermin von 80 Euro und bei Folgeterminen von 60 bis 70 Euro rechnen.

In der Regel ist nach 3 bis 5 Behandlungen bereits eine deutliche Verbesserung der Beschwerden erreicht.

Einzeltermine können auch wahrgenommen werden.

 

 
 
background
Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung OK